Bettina Isabel Rocha: Antipasti und eine Prise Schuld.

Bettina Isabel Rocha - Antipasti und eine Prise SchuldDie Hauptfiguren dieses Kriminalromans sind zwei gestandene Ladies: Margot Meerapfel, die Lehrerin im Vorruhestand und ihre unternehmungslustige Freundin Thea Pütz. Margot liebt ihren Garten, italienische Küche und Opern. Gern möchte sie sich diesen Genüssen in aller Ruhe hingeben, doch dann findet Thea die Leiche einer alten Schulfreundin. Zuerst geraten Margot und Thea unter Verdacht, doch bald entwickeln sie echte Miss-Marple-Qualitäten und klären den Fall mit Hilfe der jungen Kommissarin Etta Scovalli auf. Nebenher geht es dann noch um die Liebesbeziehung zwischen Etta und Margots Ziehtochter Clara, die ihr Musikstudium an den Nagel hängt. Der aufzuklärende Fall geht bis in die Zeit des Nationalsozialismus zurück. Margot muss sich mit dem Verschweigen und mit der Schuld ihres Vaters auseinandersetzen.

Ein unterhaltsam und flott geschriebenes Buch, dem aber oft der letzte Schliff fehlt. Die Geschichte hätte mehr Tiefe und Spannung hergegeben. Dies ist etwas schade, denn die beiden bisher veröffentlichten Romane der Autorin hatten dieses gewisse Etwas. Da aber im Buch einzelne Fragen offen bleiben, nicht alle Erzählstränge bis zu ihrem Ende verfolgt werden, wird dieses wohl nicht der letzte Fall des Duos Meerapfel/Pütz gewesen sein. Die Leserin darf gespannt sein.

Bettina Isabel Rocha. Antipasti und eine Prise Schuld. Ulrike Helmer Verlag. Sulzbach/Taunus. 2013. bestellen…

gelesen von Elke Heinicke