Bettina Isabel Rocha: Tango mit Inés

Bettina Isabel Rocha: Tango mit InésIn Las Palmas kreuzen sich die Wege zweier Frauen: Inés aus Berlin, die sich in Gran Canaria eine Auszeit nimmt und Elena, Tangolehrerin aus Buenos Aires, die auf der Insel nach den Spuren ihrer verstorbenen Tante Marí sucht. Elena hat die Malerin Marí zu deren Lebzeiten kaum gekannt und stößt bei ihren Recherchen hinter hohen Mauern des Schweigens auf ein dunkles Geheimnis. In einer Galerie in Las Palmas stöbert sie ein Bild von Marí auf, doch signiert ist es von einem Mann. Inés, die seit ihrer ersten Begegnung in Elena verliebt ist, aktiviert Freundinnennetzwerke und Beziehungen, um Elena bei den Nachforschungen behilflich zu sein. Und um sie zu beeindrucken und ihr näher zu kommen, denn Elena spielt mit ihr ein nervenzerreißendes Komm-her-Geh-weg.

Geschickt verwebt die Autorin Bettina Isabel Rocha die vielschichtigen Stränge ihres Buches. Inés und ihre manchmal fast verzweifelt anmutende Verliebtheit, Elenas an Besessenheit grenzende Hartnäckigkeit, das Geheimnis um ihre Tante lüften zu wollen, die Geschichte von Marí und Rosalia, die in sehr lebendig erzählten Rückblicken in den Roman hinein komponiert wurden.

Ein Buch wie ein Rundherum-Wohlfühlpaket: ein spannender Handlungsfaden, der sich fast ein kleiner Krimi liest, eine Liebesgeschichte, wie sie jede von uns wohl schon mal durchgemacht hat, faszinierende Schilderungen von Las Palmas und Buenos Aires, die das Fernweh wecken. Und natürlich der Tango. Alle Standardtanzbegeisterten werden hingerissen sein und selbst eine erklärte Nichttänzerin (wie ich es eine bin) kann sich den erotischen Beschreibungen dieses Tanzes kaum entziehen.

Was mir besonders gut gefällt: Tango mit Inés ist Unterhaltungsliteratur im allerbesten Sinne. Auch wenn eine Liebesgeschichte erzählt wird, hinterlässt mir kein kitschiger rosa Zuckerüberzug klebrige Finger und einen faden Nachgeschmack. Und selbst wenn dann die Geschichte doch nicht ganz so glücklich ausgeht, bleibt kein Gefühl von „Ach, wie schlecht ist die Welt“, sondern eher ein zustimmendes Nicken. Ja, genauso ist das Leben.

 

Bettina Isabel Rocha. Tango mit Inés. Verlag Krug & Schadenberg, Berlin 2010

 

gelesen von Jule Blum