Birgit Utz: Smalltown Blues

Melanie ist 17 und lebt mit Mama Vera und großer Schwester Bettina in einer baden-württembergischen Kleinstadt. Papa hat die Familie verlassen und richtet sein Leben mit Sohn und Kirchenchorliebe neu ein, Melanie will daraufhin nichts mehr mit ihm zu tun haben. Die Schule nervt, sich anpassen an die Cliquennormen fällt schwer, die Beziehung zu Max will nicht gelingen. Nichts scheint zusammen zu passen, bis sie sich in die Kollegin ihrer Schwester verliebt. Melanie weiß, dass sie ihren Weg nur in der Großstadt wird finden können.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der drei Frauen mit viel Innenperspektive, die die Unterscheidung der Personen manchmal ein wenig schwierig werden lässt. Ein Roman über die Probleme des Erwachsenwerdens, in der Rückschau vieler Leserinnen wird sich bestimmt ab und an ein „Ja, so war’s“-Gefühl einstellen.

Birgit Utz, Smalltown Blues. Verlag Krug&Schadenberg, Berlin 2012

gelesen von Jule Blum