Brigitte Ebersbach & Susanne Nadolny: 20 Abwege zum Glück

Für Margaret Anderson war es die nächste Ausgabe ihrer ambitionierten Kunstzeitschrift, auch wenn sie für deren Finanzierung vorübergehend in einem Zelt wohnen musste, für Coco Chanel war es das kleine Schwarze, Maria Callas fand es in Hungerkuren, Emily Hahn im Opium: das ganz persönliche Stück vom Glück. Die Wege dahin sind so unterschiedlich wie die 20 kurzweilig porträtierten Frauen in diesem kleinen Band, abseitig und skurril und ungemein vergnüglich zu lesen. Ein Stimmungsaufheller für graue Tage, ein liebevoll gestaltetes und illustriertes Antidepressivum, ein hochwirksames Lifting gegen die Unmutsfalten des Alltags, kurzum: grandios geeignet zum (sich selber) Schenken.

Brigitte Ebersbach & Susanne Nadolny, 20 Abwege zum Glück. edition ebersbach Berlin 2010

gelesen von Jule Blum