Corinna Waffender: Laut gedacht.

Corinna Waffender: Laut gedacht.

Corinna Waffender: Laut gedacht.bestellen… Pünktlich zur Leipziger Buchmesse steckte er zu meiner großen Freude im Briefkasten: der neue Roman von Corinna Waffender. Dieses Mal ist es eine Geschichte voller Beziehungsdramen, über Eifersucht und Gewohnheit. Die mittelmäßig erfolgreiche Musikerin Hanna trennt sich von Bert, dem menschenscheuen Zahnarzt, den sie nie so geliebt hat, wie er sie, weil sie sich das erste Mal im Leben in eine Frau verliebt hat. Hannas Liebste Sascha scheint aber nur eine Affäre zu wollen, trifft sich nur mittwochs mit Hanna in Hotels, denn Sascha lebt seit elf Jahren in einer festen Beziehung mit Julia. Julia fürchtet um ihre Nähe zu Sascha, denn die Leidenschaftlichkeit ihrer Beziehung ist längst zu einer Schwesternehe abgekühlt und was geschieht, wenn Sascha sich dieses Mal tatsächlich auf Hanna einlassen würde? Bert ist eifersüchtig auf Sascha, trifft beim Hinterherspionieren aber auf Yves, den Musikerkollegen Hannas. Yves fühlt sich einsam, da sein Lebensgefährte Oliver ihn erst vor kurzem verlassen hat, und zwischen ihm und Bert entstehen zarte Bande. Die Verknüpfungen der einzelnen Personen und Handlungsstränge liest sich reizvoll. Die Figur der Hanna wird ausschließlich über ihre Gedanken dargestellt, beginnend mit großer Euphorie der ersten Verliebtheit über wachsende Zweifel bis zum Verzweifeln an der Unmöglichkeit wirkliche Nähe zu Sascha herzustellen. Auch alle anderen Personen haben ihre Schwächen und offenbaren ihre Ängste. Relativ unmotiviert erschien die recht ausführliche Schilderung des grausigen Unfalls, die in dieser epischen Breite nicht für den Fortgang der Handlung notwendig scheint. Am Ende bleibt alles in der Schwebe: Geht Yves zu Oliver zurück? Bleibt Sascha bei Hanna und wird die Beziehung zu Julia das verkraften können? Und wo wird Bert Halt finden?
Ein wunderbares Lesevergnügen, das viel zu schnell zu Ende ist, auch wenn die prickelnde Spannung der ersten Seiten sich mit der Zeit etwas verflüchtigt. Aber so ist wohl das Leben halt…

Corinna Waffender. Laut gedacht. Querverlag. Berlin. 2008

gelesen von Elke Heinicke