Der Lesbenring

Geschichte

Der LesbenRing e. V. wurde am 8. März 1982 gegründet. Damals war bei vielen Lesben das Bedürfnis nach bundesweiter Vernetzung und gemeinsamer Vertretung lesbisch-feministischer Interessen entstanden, um politischen Forderungen mehr Gewicht zu verleihen.

Gegenwart

Heute ist der LesbenRing e. V. der bundesweite Dachverband für lesbische Frauen, Lesbengruppen und Organisationen. Der LesbenRing hat Sitz und Stimme im Deutschen Frauenrat, ist im Kuratorium der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld vertreten und ist Mitfrau bei der ILGA (International Lesbian and Gay Association).

Lesbische Sichtbarkeit

Nach wie vor steht der LesbenRing dafür ein, lesbische Lebensweisen in der Gesellschaft öffentlich und sichtbar zu machen. Der LesbenRing fördert die Vernetzung lesbischer Frauen und lesbischer Organisationen untereinander. Zudem schließt der LesbenRing Bündnisse mit anderen Frauenverbänden.

Langfristig geht es darum alle lesbischen Lebensweisen als gleichberechtigte Lebensrealitäten neben anderen zu etablieren. Der LesbenRing wirkt der Diskriminierung von lesbischen Frauen entgegen und fördert Lebensformen, die bestimmt sind von wechselseitiger Achtung, Gewaltfreiheit und Demokratie.

Der LesbenRing vertritt die Interessen der Lesben in Politik und Gesellschaft.

Der LesbenRing versteht Lesbenpolitik und –kultur als wesentlichen Bestandteil des eigenen Lebens und unterstützt das jährlich stattfindende Lesbenfrühlingstreffen (LFT).

 

Und so arbeitet der LesbenRing e. V.: