Evi Keifl/ Anita Rossi: Südtirol der Frauen. Ein Reise- und Lesebuch.

In der Regel sind Reiseführer nur dann wirklich interessante, fesselnde Lektüre, wenn der Reisetermin feststeht und das Quartier gebucht ist. Selbst dann lesen sich geschichtliche Abhandlungen und Ergüsse über Architekten, Könige und Feldherren so dröge, dass ich oft genug nur sehr gezielt nach dem mich Interessierenden suche. Mit diesem Buch war es anders. Zwar gleicht das schmale Bändchen äußerlich seinen Verwandten selbst im Format, doch hält es, was es verspricht: Es ist ein Lesebuch. Obwohl ich bisher Tirol nicht kenne, noch nicht einmal eine Reise in diese Gegend geplant hatte, habe ich die Texte von der ersten bis zur letzten Zeile gelesen – mit wachsender Begeisterung. Den Autorinnen ist es tatsächlich gelungen, spannend von den Spuren zu berichten, die Frauen in Südtirol hinterlassen haben. Staunend, manchmal schmunzelnd  habe ich von der hl. Kummernus gelesen, die sich einen Bart herbeiwünschte, um einer Heirat zu entgehen. Furchtlosen Alpinistinnen, Wanderarbeiterinnen, Zauberinnen, der Menschenrechtsaktivistin Monika Hauser, Unternehmerinnen und Dichterinnen bin ich begegnet. Von den Waalen, den künstlichen Wasseradern im Vinschgau und einer Waalerin, vom Schreibmaschinenmuseum in Partschins und dem Frauenmuseum in Meran, von einer Weiberdemo im Jahre 1917, von Jüdinnen, Italienerinnen, Rätoromaninnen, von Hebammen und Künstlerinnen war zu lesen. Hexenbänke, Tuiflsessel, Fruchtbarkeitsrutsche gibt es zu entdecken. Die Rolle der Tschodelen im Bergbau  hat genauso einen Platz gefunden wie die Riesin von Ridnaun oder die Klöppelschule von Prettau.

Jetzt nach der Lektüre bin ich überzeugt, dass Südtirol in jedem Fall eine Reise wert ist. Mit diesem Reiseführer in der Tasche werde ich bestens gerüstet sein, denn mit ausklappbaren Übersichtskarten auf den Umschlagseiten und detaillierten Beschreibungen der Wanderungen zu all den beschriebenen Sehenswürdigkeiten hat das Buch auch einen hohen praktischen Wert: Selbst Entfernungen, Wegmarkierungen, Zeitbedarf, Steigungen, Kindertauglichkeit haben Eingang gefunden. Öffnungszeiten sind ebenso wie Einkehrtipps angegeben.

Ein Reiseführer, der Lust auf Reisen macht. Akribisch recherchiert, konsequent frauenorientiert und obendrein sprachlich ein Highlight unter Seinesgleichen.

Evi Keifl/ Anita Rossi. Südtirol der Frauen. Ein Reise- und Lesebuch. Folio Verlag Wien/ Bozen. 2009

 

gelesen von Elke Heinicke