Florence Hervé, Thomas A. Schmidt: Frauen der Wüste

Wüsten faszinieren. Sie sind ein Lebensraum voller Herausforderungen, symbolisieren gleichermaßen Unendlichkeit und Freiheit, Einsamkeit und Tod.

Florence Hervé porträtiert in diesem beeindruckenden großformatigen Band 38 Frauen, deren Leben und Wirken untrennbar mit der Wüste verbunden sind. Die Reise geht unter anderem in die Atacama in Chile, die Gobi in China, den Negev in Israel und die Sahara in Algerien. Sie bringt uns Frauen näher wie die Archäologin Ana María Barón, die Shoshone-Aktivistinnen Barbara Durham und Pauline Esteves, die Winzerin und Landwirtin Hailan Yang, die Insektenforscherin Phyllis G. Weintraub, die Kultusministerin Khadija Hamdi und viele mehr. Die porträtierten Frauen erzählen von ihrer Sehnsucht nach Schönheit und unendlicher Weite, von der Kompromisslosigkeit, die das Leben in der Wüste ihnen abverlangt.

Ein Buch zum Schwelgen, zum Staunen und Lernen, zum Immer-Wieder-In-Die-Hand-Nehmen. Einfach wunderschön!

Florence Hervé, Thomas A. Schmidt, Frauen der Wüste. AvivA Verlag, Berlin 2011

gelesen von Jule Blum