Gegen Gewalt an Lesben ——Aufruf zu Aktionen—— ———–am 25.11. 2017———–

„Lesben erobern sich lesbische Orte und Treffpunkte zurück!“
Der LesbenRing e.V. nimmt den „
Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25.11.2017 zum Anlass, um auf die zunehmende Gewalt an Lesben aufmerksam zu machen.
Wir rufen alle Lesben zur Beteiligung am Aktionstag auf.

Lesben sind nicht präsent im öffentlichen Leben, werden übergangen und sind Gewalt ausgesetzt. In Großstädten und ländlichem Raum gibt es wenige bis gar keine lesbischen Begegnungsmöglichkeiten mehr. Lesben sind in den privaten Raum  zurückgedrängt.

Obwohl der Backlash in aller Munde ist, wird er nicht mit der zunehmenden Unsichtbarkeit und dem Verschwinden der Lesben aus dem öffentlichen Raum in Bezug gesetzt. Und dies obwohl Lesben, die über Jahre hinweg out waren, ihr Verhalten geändert haben. Sie umgehen in Alltagssituationen, z.B. an ihrem Arbeitsplatz, in Familien, auf Reisen, ihr Coming Out bewusst und aktiv. Manche (junge) Queers vermeiden den Begriff Lesbe und sind zeitgleich davon irritiert, dass mancherorts ein Coming Out unmöglich ist.

In Gesellschaft, Politik und auch in der Community müssen Lesben permanent die Hand heben und nachdrücklich auf die lesbischen Lebensrealitäten hinweisen, wenn sie wahrgenommen werden wollen. Nicht wahrgenommen zu werden sowie übergangen zu werden sind Formen der Diskriminierung. Ebenso wie es eine massive Benachteiligung darstellt, wenn auf Forderungen, die über Jahre hinweg gestellt werden, nicht eingegangen wird.

Wir wollen am 25.11.2017 ein Zeichen gegen Gewalt an Lesben setzen und mit Euch die Unsichtbarkeit der Lesben öffentlich machen. Wir rufen alle Lesben zu Aktionen am 25. 11. auf.

Der Lesben Ring e. V. wird in Köln und Berlin Präsenz zu zeigen. Informationen zu unseren Aktionen finden sich kurzfristig auf www.lesbenring.de und werden über Facebook verbreitet.

Lesben erobern sich lesbische Orte und Treffpunkte zurück!