Irene Fleiss: Als alle Menschen Schwestern waren. Weiblichkeit in matriarchalen Gesellschaften – gestern und heute. Band 2.

Nur wenige Monate nach dem ersten Band hat die Autorin jetzt Band 2 ihrer Matriarchatsstudien vorgelegt. Aufbau und Gestaltung gleicht Band 1 und greift die dort noch offen gebliebenen Themen auf: Was macht Weiblichkeit in matriarchalen Gesellschaften aus? Wie verläuft der weibliche Lebenszyklus von Menarche, Defloration, Initiation über Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft bis zu Wechseljahren und Alter? Wie auch in Band 1 ein riesiger Fundus an Beispielen und Belegen kreuz und quer aus geschichtlichen Epochen und geografischen Gegenden, manches Mal leider schwer zuordenbar.

Wenn die Leserin das Buch allerdings als Inspirationsquelle zum Weiterdenken und -lesen betrachten kann, eine wundervolle Stoffsammlung.

 

Besonders gut gefällt mir der zweite Teil, in dem Fleiss auf heute matriarchal lebende Ethnien eingeht. Sie beschreibt u.a. die Khasi, die Mosuo und Minangkabau in Asien, die Hopi, die Kuna und Warao in Amerika und die afrikanischen Bempa, Luapula und Ahaggar-Tuareg. Ausgewertet werden Berichte vieler ForscherInnen, vorgestellt sowohl bereits durch Veröffentlichungen gut bekannte als auch noch weitgehend unbekannte Gruppen. Sehr anschaulich stellt die Autorin dar, wie matriarchale Strukturen auch heute noch gelebt werden, wie Globalisierung sie bedroht, aber es andererseits einzelnen Ethnien auch gelingt, sich auf alte Traditionen zurückzubesinnen und zu der bereits in Vergessenheit geratenen matriarchalen Lebensweise zurückzukehren. Ein Buch, das Mut macht – nicht zuletzt auch durch die eingestreuten Zitate und Kurzbiografien von toughen Frauen kreuz und quer durch die Jahrhunderte.

Alle, die Band 1 als Nachschlagwerk schätzen, sollten unbedingt weiter lesen. Die, denen Band 1 zu unkonkret war, werden bei Band 2 mehr auf ihre Kosten kommen. Für alle die, die sich in das Thema Matriarchate einlesen wollen, könnte Band 2 ein guter Start sein.

Irene Fleiss. Als alle Menschen Schwestern waren. Weiblichkeit in matriarchalen Gesellschaften – gestern und heute. Band 2. Christel Göttert Verlag. Rüsselsheim. 2007.
   

gelesen von Elke Heinicke