Joey Horsley u. Luise Pusch (Hrsg.innen): Frauengeschichten. Berühmte Frauen und ihre Freundinnen.

Horsley, Joey / Pusch, Luise F. - Frauengeschichten: Berühmte Frauen und ihre Freundinnen. Wenn auch der Titel etwas zurückhaltend klingt: es geht um berühmte Frauen und ihre Geliebten, aber dies wird der Leserin dann bereits in der Überschrift des brillanten Vorworts von Joey Horsley unmissverständlich klar gemacht: Nicht nur Männer haben Frauengeschichten.

Die Porträtierten haben Frauengeschichten und sie haben Frauengeschichte geschrieben. Catharina Linck zog an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert als Mann verkleidet durchs Land, wurde Soldat, heiratete ihre Liebste und musste für ihre Kühnheit am Ende mit dem Leben bezahlen.

Die Frauenrechtlerin und Schriftstellerin Mathilde Franziska Anneke wehrte sich gegen eine strikte Kategorisierung von Beziehungen, ihre Frauenbeziehungen werden in den späteren Biografien meist ausgeklammert. Die Komponistin Ethel Smyth  plädierte noch energischer für eine Vielfalt der Lebens- und Liebensweisen, widersetzte sich den traditionellen Vorstellungen von Geschlecht und Rollen. Renée Vivien und Natalie Clifford Barney verehrten gemeinsam die Dichterin Sappho, strebten nach Wiederbelebung der sapphischen Gemeinschaft in zeitgemäßer Form. Die Liebe zwischen den russischen Dichterinnen Marina Zwetajewa und Sophia Parnok endete nicht glücklich, doch war sie Inspiration für die Texte, die heute jede frauenliebende Frau kennt. Christa Winsloe, die Autorin von Mädchen in Uniform liebte Dorothy Thompson, stand zu ihren Frauenbeziehungen, ohne sich jedoch als lesbisch zu bezeichnen. Die Liebe der Anthropologinnen Ruth Benedict und Margaret Mead,  die so unterschiedlichen Beziehungen Erika Manns zu Pamela Wedekind, Therese Giese und Annemarie Schwarzenbach füllen weitere Kapitel, ehe es mit der Überschrift Frauen aller Länder, vereinigt euch in das kämpferische Nachwort von Luise Pusch geht. Da geht es dann darum, was Frauenliebe in früheren Epochen unter anderen Bedingungen bedeutete, aber auch gleich um Coming out im Sport, die patriarchatsbedrohende Macht des Lesbischseins. Alles etwas stürmisch und vielleicht doch nicht so kurzerhand in einem knappen Nachwort unterzubringen.

Ansonsten ein absolut lesenswertes Buch, ausgezeichnet recherchiert und ein wunderbarer Querschnitt durch 300 Jahre Frauengeschichte und Frauenliebe.

Joey Horsley u. Luise Pusch (Hrsg.innen). Frauengeschichten. Berühmte Frauen und ihre Freundinnen. Wallstein Verlag. Göttingen 2010

gelesen von Elke Heinicke