Judith Schoenen: Das Image der Frau. Wege zu einem neuen Selbstbild.

Wie zeitgemäß ist das heutige Image der Frau? Wege zu einem neuen Image, das mehr Anerkennung und Respekt verschafft, sei es beruflich oder privat, will das Buch aufzeigen.

Ist das gelungen?

Irgendwie handelt es sich um eine bunte Mischung von Fakten und Zitaten, irgendwie stimmt ja auch alles, jedenfalls fast alles, aber was daran neu sein soll, fragt sich die Leserin, die in den letzten 30 Jahren auch nur am Rande mit femistischer Literatur in Berührung gekommen ist. Kurz und knapp gesagt, empfiehlt die Autorin der modernen Frau, sich selbst durchzubeißen im Job statt sich weiterhin auf den versorgenden Ehemann zu verlassen, denn das ist nicht zeitgemäß, weil viele Ehen scheitern. Ach was?

Zitiert wird viel, bevorzugt Shere Hite und Alexander Mitscherlich, aber auch Andrea Dworkin. Neue Lebensentwürfe von Frauen werden beschrieben, Lesben kommen dabei erst auf Seite 66 vor und nicht gut weg: Radikale Feministinnen und Lesben, die Männerfeindlichkeit predigten, lieferten der Presse Schlagzeilen, – wo??? – die der Frauenbewegung schadeten. Die Schlagzeilen hätte die Autorin lieber den ernsthaften Anliegen der Frauenbewegung gewidmet. Lesbischsein ist schlicht und einfach eine andere sexuelle Präferenz und hat nichts mit den politischen Zielen der Frauenbewegung zu tun. Dass schwule Politiker heute offen leben, ohne diskriminiert zu werden, begrüßt Schoenen allerdings. Was denn nun? Gelten für Männer andere Spielregeln?  Wo ist denn der hehre feministische Anspruch geblieben?

Ansonsten Schönheitswahn, unterhaltssäumige Väter, Rentenansprüche in Ost und West, Frauen und Karriere, neuer Anti-Feminismus, Frauenbild in der Werbung. Das wäre es übrigens gewesen – Frauenbild in der Werbung, eine fundierte Darstellung von der Autorin, die durch eigene Tätigkeit in einer Werbeagentur weiß, was gespielt wird. Eine solche Untersuchung hätte ich mir gewünscht anstelle dieses breitgefächerten Wischiwaschi. Ehrlich gesagt bin ich vom Verlag Barbara Budrich ein anderes Niveau gewöhnt.

 

Judith Schoenen. Das Image der Frau. Wege zu einem neuen Selbstbild. Verlag Barbara Budrich.Opladen & Farmington Hills. 2008

 

gelesen von Elke Heinicke