Katharina Fietze: Kluge Mädchen. Frauen entdecken ihre Hochbegabung.

Hochbegabung ist ein bis heute relativ wenig publiziertes Thema. Es gerät höchstens im Zusammenhang mit Unangepasstheit oder ADHS (von Jungen) in die Medien. Sind Mädchen etwa nicht hochbegabt? Doch, sie sind es, allerdings fallen sie seltener auf, nehmen sich zurück, machen keine Probleme und passen sich an. 2,3 % der Menschen weltweit gelten als intellektuell hochbegabt. Nur wird die Hochbegabung bei Mädchen seltener diagnostiziert, mit der Folge, dass sie ihre Fähigkeiten nicht ausschöpfen können, unter ihren Möglichkeiten bleiben und oft genug unglücklich sind, weil sie sich fremd und „irgendwie anders“ fühlen, ohne die Ursache dafür zu kennen.

Hochbegabte ticken anders. Sie denken schneller, gründlicher, vernetzter. Sie nehmen mehr wahr, erinnern mehr, fühlen mehr. Sie bestehen auf ihre Individualität, überfordern oft ihre Eltern und die gesamte Umwelt. Um nicht aufzufallen und um geliebt zu werden, nehmen sich insbesondere Mädchen mit ihrer Klugheit zurück. Der Preis dafür ist hoch, denn das Verleugnen eines Teils der eigenen Persönlichkeit macht nicht glücklich.

Im Buch lässt die Autorin verschiedene Frauen, deren Hochbegabung erst im Erwachsenenalter entdeckt wurde, von ihrem Lebensweg berichten, der allzu oft ein Leidensweg gewesen ist. Leserinnen kann das Buch helfen, ihre eigene Hochbegabung zu erkennen und sie dabei unterstützen, ein Coming out zu wagen und ihr Leben so zu verändern, das es ihnen besser entspricht. Außerdem hilft das Buch den Eltern hochbegabter Töchter, diese zu verstehen, zu fördern und zu unterstützen.

Insgesamt hätte ich mir ein paar optimistischere Töne gewünscht, denn natürlich gibt es sie auch – die Frauen, die erfolgreich ihr Potenzial einsetzen konnten und ein glückliches Leben als Hochbegabte führen. Hand aufs Herz, welche ist denn nur unglücklich aufgrund ihres Andersseins und würde im Ernst auf ihre Begabung verzichten wollen?

Wärmstens empfehlen möchte ich Katharina Fietzes Buch und ihm einen großen LeserInnenkreis wünschen, denn es bietet einen guten Zugang zum Thema, regt zur weiteren Beschäftigung damit an und sensibilisiert für die hochbegabten Mädchen und Frauen unter uns.

 

Katharina Fietze. Kluge Mädchen. Frauen entdecken ihre Hochbegabung. Orlanda Frauenverlag. Berlin. 2010

 

gelesen von Elke Heinicke