KG MacGregor: Liebe in Sicht.

Eine US-amerikanische Lesbenclique geht auf Kreuzfahrt in die Karibik. Kelly Ridenour ist neu in der Gruppe. Sie war bisher immer Außenseiterin, nur beim Militär hat sie sich zu Hause gefühlt. Auch dieses Mal hat sie es schwer, denn sie ist nicht so feminin, wie der Rest der Gruppe. Sie brüskiert, weil sie lesbisch aussieht.

Am Ende verliebt sich die perfekte Femme doch in sie und der Himmel hängt voller Geigen. Lange glaubt die Leserin, dass mit dem Happy end der Zwang, dem Rollenclichè zumindest äußerlich zu entsprechen entlarvt werden würde, doch weit gefehlt, das Fazit lautet: Nur Femme und Butch ergeben das Traumpaar, da eine Femme getoppt und umsorgt werden will. Da fällt es dann schwer, noch subversive Verqueerung hineinzuinterpretieren. Sprachlich eher blass. Aber als GuteNachtLektüre für verliebte Kreuzfahrerinnen vielleicht perfekt.

KG MacGregor: Liebe in Sicht. Verlag Krug & Schadenberg. Berlin. 2012.

Unterhaltsam: ***

Innovativ: ***

Lesbisch: *****

Literarisch:*