Mein lesbisches Auge 8

Laura Merrit (Hgin.): Mein lesbisches Auge 8

Mein lesbisches Auge 8Oh ja Erotik kann auch langweilig sein. So geht es mir bei den Geschichten von Helen S Remm und Anais Morten sowie Danielle de Santiago, mein Herzschlag bleibt ruhig, gähnend blättere ich die Seiten um. Aber es geht auch anders: Humor regt die Produktion meiner Säfte an .Da werde ich mit Anne Bax und „das F-Wort“ genauso glücklich wie mit Ilka Schneider und das „Faustpfand“. Erfrischend anders das erotische?

Selbstporträt von Gwendolin Altenhöfer „Fräulein Sparflamme“ und Jule Blum und Elke Heinicke mit dem Thema Lust und Unlust in der Lesbenpolitik. Daneben Interviews über Langzeitbeziehungennebenbei ab wann ist eine Beziehung eine Langzeitbeziehung?-und Fetische. Wenn nicht wegen der Geschichten lohnt sich der Kauf auf jeden Fall wegen der vielen tollen Fotos und Zeichnungen. Wie immer beim „lesbischen Auge“ gilt, wenn eine mit SM gar nichts anfangen kann, sollte sie das Buch lieber im Regal stehen lassen.

 

Laura Méritt (Hgin.), Mein lesbisches Auge 8, Konkursbuchverlag, Tübingen 2009

Gelesen von Claudia Reutner