Lesbenring fordert das bedingungslose Grundeinkommen

Der Lesbenring fordert am 8. Oktober 2010 in einem Antrag an den Deutschen Frauenrat das personenbezogene bedingungslose Grundeinkommen in Existenz- und Teilhabe sichernder Höhe

Antrag:

Der Deutsche Frauenrat befürwortet die Einführung eines personenbezogenen Grundeinkommens in Existenz- und Teilhabe sichernder Höhe für alle Menschen, die in Deutschland leben

Begründung:

Ein bedingungsloses Grundeinkommen soll Armut und soziale Notlagen beseitigen, den individuellen Freiheitsspielraum vergrößern sowie die Entwicklungschancen jeder/s Einzelnen und die soziale und kulturelle Situation im Gemeinwesen nachhaltig verbessern. Das Grundeinkommen ist für sich genommen kein Mittel gegen patriarchale Rollenzuweisungen und daher mit anderen Maßnahmen zu ergänzen, mit dem Ziel der Herstellung umfassender Geschlechtergerechtigkeit. Es macht Frauen jedoch ökonomisch unabhängiger, was insbesondere für alleinerziehende, alleinstehende und lesbische Frauen zwingend notwendig ist. Die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ermöglicht, dass gesamtgesellschaftlich von den lesbisch-feministischen partnerschaftlichen Lebensweisen profitiert werden kann.

Siehe auch: Veranstaltungshinweis Hamburg: Frauensichten auf das Grundeinkommen, Sa, 23.10. mit Frigga Haug, Gabriele Winker, Ingrid Hohenleitner