LFT 2007 Marburg Bericht von Elke Heinicke

Lesbenfrühlingstreffen 2007
Unendliche Weiten – nichts ohne Widerspruch?

Zugegeben, das LFT-Motto war in diesem Jahr nicht nur ein Zungenbrecher, geeignet fürs Gedächtnistraining – aber einige von uns werden ja auch immer reifer, da kann das nicht scha-den – und darüber hinaus gab es uns eine Menge zu denken.

Unendliche Weiten waren es zum Glück nicht, was die Wege betraf, denn Marburg ist ein recht übersicht-liches Städtchen.

Allerdings auf mehreren Ebenen angeordnet, was uns spätestens bei reichlich 30 Grad während der über alle Gipfel führenden Demo bewusst wurde.

Bei dieser Gipfelstürmerei verloren manche ihre Sonnenbrillen, andere Kappen, aber eine gar ihr nagelneues Lesbenring-T-Shirt. Da frage ich mich doch, ob die Lesbe ohne T-Shirt am Ende nicht noch mehr Aufsehen erregt hat, als unsere grünen Hemden mit der lila Aufschrift Latzhosen waren gestern!

Auf dem diesjährigen LFT wurde mehr über Latzhosen gesprochen als jemals zuvor.

Ich habe gehört, manch eine habe das gute Stück immer noch im Schrank.

Jedenfalls waren wir sichtbar, besonders für die MarburgerInnen, die die Mittagshitze lieber in einem schattigen Straßencafé aussaßen. Und die Straße wurde am Ende doch für uns gesperrt, wenn das keine Lesbenpower ist!

Nichts ohne Widerspruch? Ein Jahr lang hatten Orgas und Besucherinnen sich die Köpfe heiß geredet über das neue(?) Konzept eines Mitmach-LFTs, bei dem jede gibt, was sie kann und jede bekommt, was sie braucht. Nun brauchten die Künstlerinnen des Abendprogramms halt mehr als die Helferinnen und Referentinnen und obendrein noch Gage?

Jetzt bleibt es den Dresdnerinnen wohl überlassen, den Widersprüchen zu Leibe zu rücken.
Unendliche Weiten. Zum Eröffnungsplenum wurde uns dann das Pentagramm im Kerngehäuse des Apfels des LFT-Logoserläutert – eine begnadete Persiflage, bei der ich Tränen gelacht habe.

Vergeblich habe ich jedoch auf die Auflösung des Rätsels um die Rad fahrenden Mäuse gewartet.
Ob die sich wohl aus den unendlichen Weiten des Internets ins Logo gestohlen haben? An unserem Lesbenringstand gab es viel Interesse für unsere bevorstehende Sommeruni in Zülpich, denn das ist doch ein Trost für alle, denen drei Tage LFT wieder mal viel zu kurz waren.

Eine Menge Glückwünsche zu unserem 25. Geburtstag sind auch direkt am Stand eingegangen.
Viel Spaß hatte ich im Abendprogramm bei Carolina Brauckmann, den liederlichen Lesben und der charmanten Clownin Uta Keppler.

Und Widerspruch wagten einige Lesben im Abschlussplenum, als der Beschluss zu Transpersonen auf dem LFT zur Abstimmung stand. Während die einen ihr Veto einlegten, um mehr Offenheit anzumahnen, „vetoierten“ die anderen für klare Grenzziehung. Es wird eine Menge zu diskutieren, zu überdenken und an Kompromissen auszuhandeln sein, ehe wir auf dem nächsten LFT in Dresden erneut zu diesem Thema abstimmen werden.

Eine erste Wortmeldung zum Thema drucken wir schon in diesem LESBENRING-INFO ab (siehe S. 24-25). Wagt Zustimmung oder Widerspruch! Ohne Widerspruch keine unendlichen Weiten!

Elke Heinicke