Leslie Feinberg: Drag King Träume

Leslie Feinberg: Drag King TräumeMax ist TürsteherIn in einer New Yorker Bar und lebt ihr (Nacht)Leben im Kreis ihrer Familie aus Drag Kings, Transmännern, Crossdressern, Butches und Femmes jeglichen Geschlechts. Als ihre FreundIn Vicky bei einem brutalen Überfall ermordet wird, wird bei den Übriggebliebenen aus Schock, Trauer und alltäglichen Demütigungen und Diskriminierungen endlich Wut und sie beginnen sich zu organisieren und zu wehren.

Drag King Träume ist sozusagen Teil 2 des Kult-Romans „Träume in den erwachenden Morgen“ (siehe unten). Auch fast 40 Jahre nach Stonewall ist die Welt noch keineswegs ein Ort ohne Vorurteile, Diskriminierungen und Übergriffe für Menschen, die sich den herrschenden Normen verweigern. Leslie Feinberg: Drag King Träume weiterlesen

Lea Susemichel, Saskya Rudigier, Gabi Horak (Hginnen): Feministische Medien. Öffentlichkeiten jenseits des Malestream

Lea Susemichel, Saskya Rudigier, Gabi Horak (Hginnen): Feministische Medien. Öffentlichkeiten jenseits des Malestreambestellen… Emma, Courage, L-Mag oder an.schläge, Schlangenbrut oder die Krampfader, feministische Medien haben die Welt ein ganzes Stück verändert. Dank ihrer sind feministische Themen auch im Mainstream angekommen, beziehungsweise lassen sich dort nicht immer und zu 100% unterdrücken. Selbst wenn unbestreitbar noch eine ganze Menge zu tun ist und frau sogar oft den Eindruck bekommen kann, dass die Entwicklung, was den Feminismus betrifft, eher mit Riesenschritten rückwärts stürmt.

Im vorliegenden Buch werfen die Autorinnen ihre ganz eigenen und unterschiedlichen Blicke auf Geschichte und Gegenwart der feministischen Medien im deutschsprachigen Raum. Sie haben vieles untersucht, vom Flugblatt bis zum Fanzine, von der Lesbenpresse (leider nicht wirklich vollständig, das seit über 27 Jahren erscheinende Lesbenring-INFO wird beispielsweise nicht mal in einem Nebensatz erwähnt) bis zu Frauensendern und Läsbisch-TV.

Lea Susemichel, Saskya Rudigier, Gabi Horak (Hginnen): Feministische Medien. Öffentlichkeiten jenseits des Malestream weiterlesen

İpek Çalişlar: Mrs. Atatürk Latife Hanım. Ein Porträt

İpek Çalişlar: Mrs. Atatürk Latife Hanım. Ein PorträtMrs. Atatürk – Latife Hanim: Ein Porträt Den Staatsgründer der Türkei, Kemal Atatürk, kennt alle Welt. Doch wie viele haben jemals von seiner Frau Latife Hanım gehört? Und das, obwohl die studierte Juristin und streitbare Frauenrechtlerin – sie setzte sich unter anderem vehement für ein modernes Scheidungsrecht und für das Frauenwahlrecht in der Türkei ein – erheblichen Einfluss hatte auf Atatürks politische Projekte.
Es erging ihr allerdings wie so vielen politisch einflussreichen Frauen: Sie wurde verleumdet, geschmäht und aus der patriarchalischen Geschichtsschreibung getilgt. Ein Mantel des Schweigens und der Verachtung  wurde über Latife Hanım gebreitet, mit dem die Autorin İpek Çalişlar auch 80 Jahre später noch zu kämpfen hatte.
İpek Çalişlar: Mrs. Atatürk Latife Hanım. Ein Porträt weiterlesen

Kalender Kalender Kalender Kalender Kalender Kalender

Mit lieb gewordenen Traditionen sollte frau nicht brechen und deshalb legen wir euch auch dieses Jahr wieder die großartigen Kalender der edition ebersbach ans Herz. Meine definitiven Lieblings-Wegbegleiter durch das Verstreichen der Zeit sind dieses Mal auf jeden Fall der Künstlerinnen– und Der literarische Frauenkalender. Letzterer handelt „Von der Schönheit“ und wird diesem Titel mit jedem einzelnen Blatt gerecht.

Wunderbare Bilder, Zeichnungen und Fotos ergänzt durch kluge und lehrreiche Texte: Fast eine Garantie für einen wahrhaft schönes Jahr. Die Künstlerinnen locken mit zauberhaften Fotos und genialen Ein- und Ansichten. Fast mag die Woche nicht schnell genug vergehen, so groß ist die Neugier auf das Blatt für die kommenden sieben Tage.

Kalender Kalender Kalender Kalender Kalender Kalender weiterlesen

Katja Mutschelknaus: Kaffeeklatsch. Stunde der Frauen

Kaffeeklatsch. Stunde der Frauen.Kaffeeklatsch. Die Stunde der Frauen  Der Kaffeeklatsch ist ein urweibliches Ritual des heiteren Beisammenseins, vorzugsweise bei Kaffee und Kuchen, gern aber auch mit Tee, Pralinen, Likör und diversen anderen kleinen Köstlichkeiten. In ihrem überaus unterhaltsam zu lesenden, reich bebilderten großformatigen Buch mit dem zart lilafarbenen Schutzumschlag schildert die Gourmetjournalistin Katja Mutschelknaus lehr- und kenntnisreich Entstehung und Geschichte des Kaffeeplausches. Wurzelnd in der bürgerlichen Salonkultur ist diese Kaffeerunde der Frauen quasi die kleine, private Schwester (deutschen) Vereins- und Kränzchenwesens. Da der öffentliche Raum den Frauen nicht zur Verfügung stand, trafen sie sich eben in intimeren Kreisen. Und genau darin liegt auch, so die Autorin, der Grund für den schlechten Ruf des Kaffeeklatschs. Katja Mutschelknaus: Kaffeeklatsch. Stunde der Frauen weiterlesen