S. Dudek, R. Harnisch, R. Haag, K. Hanenkamp, C. Körner, C. de la Motte-Sherman: Das Recht, anders zu sein. Menschenrechtsverletzungen an Lesben, Schwulen und Transgender

Nach wie vor werden Menschen aufgrund sexueller Orientierung und Genderidentität diskriminiert und verfolgt. Die Gruppe Menschenrechte und sexuelle Identität (MERSI) von amnesty international hat in Zusammenarbeit mit dem Querverlag erneut ein überaus wichtiges Buch zu diesem Thema vorgelegt. Im ersten Teil werden vor allem die Hintergründe von Menschenrechtsverletzungen weltweit beleuchtet und die Schutzbemühungen von MERSI und anderen Gruppen dargestellt. Ein ausführliches Kapitel befasst sich mit dem deutschen Asylrecht und dessen Auswirkungen auf sexuelle Minderheiten.
In Teil zwei des Buches werden die Auswirkungen der Diskriminierung und Unterdrückung von LGBT (die international gebräuchliche englische Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) anhand konkreter Einzelschicksale aufgezeigt, werden den Opfern Namen und Gesichter gegeben. Die beunruhigenden Schilderungen sowie die erschreckende Weltkarte der Verfolgung am Ende des Buches machen nicht nur deutlich, dass der Kampf gegen die Menschenrechtsverletzungen an LGBT noch lange nicht ausgefochten ist, sondern bilden auch eine beunruhigende Folie, die beispielsweise durchaus einmal an unsere Urlaubspläne angelegt werden sollte…

S. Dudek, R. Harnisch, R. Haag, K. Hanenkamp, C. Körner, C. de la Motte-Sherman. Das Recht, anders zu sein. Menschenrechtsverletzungen an Lesben, Schwulen und Transgender. Querverlag Berlin 2007

gelesen von Jule Blum