Sabine Fuchs(Hgin.): Femme! radikal – queer – feminin

Fuchs, Sabine - femme!: radikal - queer - feminin

Femme und Femminität als Gegenentwurf (oder Kampfansage, wie Sabine Fuchs es in ihrer Einleitung Eine Femme ist eine Femme ist eine Femme… nennt) zu dem, was allgemeinhin unter dem Begriff feminin verstanden wird, nämlich als „schwach, hilflos und unbedeutend“ wahrgenommen zu werden, ist der ambitionierte Anspruch dieses Readers.

„Femmes müssen sich mit der ständigen Erfahrung auseinander setzen, falsch gelesen zu werden, von Blicken getroffen und verworfen zu werden, die glauben, genau zu wissen, was sie da sehen. … Als Femmes sind wir daran gewöhnt, auch in der eigenen queeren Community nicht erkannt zu werden, ja, nicht für möglich gehalten zu werden. An lesbischen Veranstaltungsorten wird gefragt, ob wir wissen, dass diese Bar, Party oder Veranstaltung ’für Lesben’ ist.“

Viele Verletzungen sind zu spüren in den einzelnen Beiträgen, ein vehementes sich Widersetzen gegen rigide Normen und ein starkes Aufbegehren gegen die als Überhöhung des Männlichen empfundene Selbstinszenierung der feministisch-politischen Lesbenbewegung.

Ich bin gewiss nicht mit allem, was in diesem Buch als These behauptet wird, einverstanden, so ist mir zum Beispiel der Gedanke fremd, dass eine Femme erst zur Femme wird mit der Butch – oder moderner: dem Transmann – an ihrer Seite. Auch die Behauptung, erst durch die Femmes sei Sexualität zum Thema geworden, entspricht genauso wenig meinen Erfahrungen in der politischen Lesbenbewegung wie der Vorwurf, es habe nicht schon immer eine große Vielfalt jenseits der Klischees von Kurzhaarschnitt, Lederjacke und Birkenstocks gegeben. Darüber hinaus wird mir die große Vorliebe der Femmes für unpraktisches Schuhwerk ein ewiges Rätsel bleiben. Was um Himmels willen ist so falsch an Turnschuhen? Soll doch jede, wie sie mag.

Aber schließlich will das Buch provozieren, zu Diskussionen anregen, den Blick auch mal über den Tellerrand mit der vermeintlichen lesbisch-feministisch-politischen Einheitssuppe schweifen zu lassen. Und das gelingt ihm großartig!

Sabine Fuchs (Hgin.), Femme! radikal – queer – feminin. Querverlag, Berlin 2009

gelesen von Jule Blum