Sarah Dreher: Stoner McTavish.

Wenn eine versuchen sollte, einen Email-Account auf den Namen Stoner einzurichten, wird sie kaum Erfolg haben. Selbst bei ebay sind einige Stoners gelistet. Hunde, Pferde, Autos und sogar Meerschweinchen tragen  diesen Namen. Stoner ist einfach Kult, Lesbenkult seit dem Erscheinen des ersten Buches in der ariadne-Reihe 1990. Jetzt gibt es eine Neuauflage für neugierige Junglesben, die endlich einmal mitlachen wollen, oder für die, die ihr Exemplar völlig zerfleddert, verlegt oder unwiederbringlich verborgt haben. Sollte es also eine der Exen beim Auszug mitgehen lassen haben, dann wird jetzt die wunderschöne neue Ausgabe im praktischen Hosentaschenformat helfen, endlich einmal einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen.
Wie auch immer, es macht riesigen Spaß, das Buch noch einmal zu lesen, ganz neue Facetten zu entdecken oder sich an die Lieblingsstellen zu erinnern. Stoner hat eine sehr schwierige Beziehung zu ihren Eltern und lebt deshalb bei ihrer Lieblungstante Hermione, die ihren Klientinnen spirituelle Lebensberatung erteilt und mit großem Erfolg die Blauen McTavish fadenlosen-Zwitter-Schnellwüchsigen-Springbohnen, bestens gedeihend im Großstadtsmog, züchtet. Mit ihrer besten Freundin Marylou führt Stoner ein kleines Reisebüro. Stoner wird gebeten, die Enkelin einer Klientin der Tante zu retten, die ihre Flitterwochen in den Rocky Mountains verbringt und deren frisch Angetrauter sie umbringen will, um an ihr Geld zu kommen. Stoner verliebt sich schon beim ersten blick auf das Foto in Gwen, nimmt den Auftrag an, rettet und verführt die Angebetete nach Strich und Faden. Dabei sagt sie Sätze wie: Die Alchimie des einundzwanzigsten Jahrhunderts wird die Wissenschaft sein, die sich mit dem Zurückentwickeln von Rost zu Eisenerz befasst. Während Gwen ihr dann antwortet mit: Ich schmachte im rosafarbenen Schleier der Erfüllung – oder so etwas in der Art. Und dafür liebe ich sie beide heiß und innig. Und dann beginnt die LIEBE, aber das ist ja schon eine neue Geschichte.

Sarah Dreher. Stoner McTavish. ariadne classic 012. Argument Verlag. Hamburg. 2008.

gelesen von Elke Heinicke