Silvija Hinzmann (Hgin.): Herrgotts Bscheißerle

Wie hab ich sie doch vermisst, die mordenden Schwäbinnen aus dem Ländle. Nun liegt ein neuer Band Kurzgeschichten vor, nicht mit einem Geschmäckle, sondern voll des guten Geschmacks. Denn die Damen morden dieses Mal wegen, mit, für Essen, original Schwäbisches selbstverständlich.

Bei Christine Lehmanns Lisa Nerz zum Beispiel geht es um Mutscheln und magnetische Sterbehilfe, bei Frigga Haug kommt Mutters Spinatsauflauf schönheitschirurgischen Unternehmungen in die Quere, zur schwäbisch-ghanaischen Weihnacht von Beate Rygiert gibts Kartoffelsalat und ein Freudenfeuer, in Else Laudans Geschichte um den Stuttgart 21-Protest wird erklärt, was Zibeda sind und warum man sie für Ofenschlupfer braucht. Insgesamt 16 rundum gelungene, mörderisch gute Geschichten, einladend angerichtet und liebevoll lecker bebildert, selbstverständlich inklusive der streng geheimen traditionellen schwäbischen Familienrezepte zum sofortigen Nachkochen. Two in one, sozusagen. Guten Appetit!

 

Silvija Hinzmann (Hgin.), Herrgotts Bscheißerle. Ariadnekrimi 1196, Argument Verlag Hamburg 2011

gelesen von Jule Blum