Tina Stroheker – Luftpost für eine Stelzengängerin

Eine ganze Liebe wird erzählt in diesen neunzig Notaten, ihr Beginn mit stürmischer Sehnsucht, ihr Bleiben voll seligen Staunens, das heftige Beißen der Eifersucht, ihr wehmütiges Vergehen. Aufgereiht wie Perlen an einer Schnur, in ihrem Innern das Sandkorn eines Zitats. Eine Arie, eine Gedichtzeile, ein Satz aus einem Roman, eine Filmsequenz – alles durfte Anstoß sein. Kurze Texte für langes Nachdenken und immer wieder das Gefühl: Was für ein schönes Buch! Und meine Lieblingssätze? Ich habe Glück gehabt. Und nun? Daß wir fürs Glücklichsein später büßen müssen, glaube ich nicht, auch wenn es sich manchmal so anfühlt. Geschenke bleiben Geschenke.

Tina Stroheker, Luftpost für eine Stelzengängerin. Klöpfer und Meyer, Tübingen 2013

gelesen von Jule Blum