Val McDermid: Alle Rache will Ewigkeit

Gerichtspsychiaterin und Profilerin Charlie Flint ist schwer angeschlagen. Ihre berufliche Reputation hängt am seidenen Faden und die langjährige Beziehung zu ihrer Lebensgefährtin Maria kriselt, weil Charlie sich in die faszinierende Selbsthilfegura Lisa Kent verknallt hat. Da kommt die Bitte ihrer ehemaligen Highschooldozentin gerade recht, Jay, die Liebste ihrer gerade verwitweten Tochter etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, die sie für eine gefährliche Serienmörderin hält. Und tatsächlich tauchen bei Charlies Ermittlungen immer mehr Leichen auf, die nur eines gemeinsam zu haben scheinen: Sie waren Jay bei ihren Plänen im Weg…

McDermid greift in diesem Thriller mal wieder tief in die Kiste lesbischer Beziehungsweisen, die handelnden Personen sind in so komplizierten Mustern miteinander verstrickt, dass die Leserin schon eine gehörige Menge an Konzentration aufbringen muss, um den Faden nicht zu verlieren. Mit verschlankter Geschichte und um ein gutes Drittel gekürzt, hätte aus dem Buch ein richtig spannendes werden können, gekrönt von einer wirklich bösen lesbischen Schurkin.

 

Val McDermid, Alle Rache will Ewigkeit. Knaur TB, München 2011

gelesen von Jule Blum

 

Val McDermid: Alle Rache will Ewigkeit

Gerichtspsychiaterin und Profilerin Charlie Flint ist schwer angeschlagen. Ihre berufliche Reputation hängt am seidenen Faden und die langjährige Beziehung zu ihrer Lebensgefährtin Maria kriselt, weil Charlie sich in die faszinierende Selbsthilfegura Lisa Kent verknallt hat. Da kommt die Bitte ihrer ehemaligen Highschooldozentin gerade recht, Jay, die Liebste ihrer gerade verwitweten Tochter etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, die sie für eine gefährliche Serienmörderin hält. Und tatsächlich tauchen bei Charlies Ermittlungen immer mehr Leichen auf, die nur eines gemeinsam zu haben scheinen: Sie waren Jay bei ihren Plänen im Weg…
McDermid greift in diesem Thriller mal wieder tief in die Kiste lesbischer Beziehungsweisen, die handelnden Personen sind in so komplizierten Mustern miteinander verstrickt, dass die Leserin schon eine gehörige Menge an Konzentration aufbringen muss, um den Faden nicht zu verlieren. Mit verschlankter Geschichte und um ein gutes Drittel gekürzt, hätte aus dem Buch ein richtig spannendes werden können, gekrönt von einer wirklich bösen lesbischen Schurkin.

Val McDermid, Alle Rache will Ewigkeit. Knaur TB, München 2011

gelesen von Jule Blum