Von Gestern über Heute nach Morgen?

Die Mitfrauenversammlung am 15. November 2014 im Frauenbildungshaus Zülpich, zu der alle Mitfrauen eingeladen waren, hat ein Manko aufgezeigt, das der LesbenRing e.V. mit vielen anderen Vereinen teilt: mangelnde aktive Beteiligung.

Wäre an diesem Tag nicht eine Interimslösung gefunden worden, dann wäre der LesbenRing heute eines: Vergangenheit und ein Morgen im Sinne von Zukunft hätte keine Perspektive.

v.l.n.r.: Heike Aßmann, Ulrike Janz, Jule Blum und Elke Heinicke, zurzeit amtierender Vorstand des LesbenRing e. V.
v.l.n.r.: Heike Aßmann, Ulrike Janz, Jule Blum und Elke Heinicke, zurzeit amtierender Vorstand des LesbenRing e. V.

Jule, Elke, Heike und Ulrike haben sich bereit erklärt, die Geschäfte des Vereins maximal ein weiteres Jahr zu führen – und dann?

Wir machen mit Lust und Liebe Politik – ein Leitsatz der letzten 32 Jahre. Liegt es an mangelnder Lust und Liebe? Oder ist die Politik der Stolperstein?

Wo sind die Lesben, die in der ersten Reihe stehen und damit auch alle anderen sichtbar machen?

Alles hat seine Zeit und vielleicht vollzieht sich gerade ein ganz normaler Entwicklungsschritt, der eine Erneuerung, vielleicht eine Verjüngung des Lesbenrings mit sich bringt, vielleicht aber auch das Ende bedeutet.

Die Schriftstellerin Irmtraud Morgner hat sinngemäß gesagt: „Der schlimmste Fehler von Lesben ist ihr Mangel an Größenwahn.“

Es ist Zeit, diesen Fehler zu korrigieren.

Von daher unsere Bitte: wenn Ihr eine gesunde Portion Größenwahn Euer Eigen nennt und bereit wäret, Euch 2015 in den neuen Vorstand wählen zu lassen, dann meldet Euch nicht nur, sondern bringt gleich Frauen mit, die das Amt mit Euch gemeinsam übernehmen wollen.

Gebt Lesben eine politische Perspektive und geht den Schritt von Gestern über Heute nach Morgen.

Brigitte Bialojahn
– seit 15. November 2014 neue Pressesprecherin des LesbenRing e.V.