Wanda Bluhm (Hg.): Spirituelle Heilung nach sexueller Gewalt

In der Einleitung zu diesem Buch schreibt die Herausgeberin Wanda Bluhm:
„In einer anderen Kultur oder zu einer anderen Zeit hätte man zu dieser Frage (d.h. wie kann eine Betroffene von den Folgen sexueller Gewalt ganzheitlich heil werden? J.B.) einen Rat weiser Frauen oder einen gemischten Kreis von weisen Menschen einberufen. In unserer Zeit und Gesellschaft müssen andere Mittel die fehlende Tradition ersetzen. Dieses Buch versammelt Antworten von Frauen, die sehr unterschiedliche Ansätze zur Selbstheilung bereitstellen. Sie sind Geschenke für die Betroffenen von sexueller Gewalt, die sich selbstständig auf den Weg der Heilung begeben wollen. Daneben stellen sie eine Diskussionsgrundlage dar, die auch TherapeutInnen für den Umgang mit traumatisierten Frauen neue Impulse geben soll.“

Die in diesem Ratgeber versammelten Beiträge wenden sich vor allem an Frauen, die im religiösen oder spirituellen Bereich sexuelle Gewalterfahrung gemacht haben, denn sie stehen laut Bluhm vor ganz besonderen Problemen. „Oft müssen sie diesen Bereich von sich abspalten, um überleben zu können. In der Folge entsteht ein Vakuum, das sie unter Umständen durch rationale oder andere nicht-spirituelle Weltbilder ersetzen. Empfinden sie aber eine schmerzhafte Sehnsucht nach einem neuen spirituellen Zuhause, dann muss dieses Bedürfnis unbedingt Teil der Heilungsarbeit sein.“

 

Das Spektrum der angebotenen Heilungsansätze reicht von Aura-Heilung (Ursula I. Mohr) über matriarchalische Spiritualität als Heilungsweg (Ziriah Voigt) bis hin zur buddhistischen Gedanken zu religiöser Dogmatik und sexueller Gewalt (Wanda Bluhm). Ein Anhang mit Ratschlägen für Suchende (Hildegard Fuhrberg) und Isaac Bonewits’ Sektengefahr-Checkliste ergänzen diese wichtige Aufsatzsammlung.

Ausdrücklich weisen die Autorinnen in den einzelnen Kapiteln darauf hin, wann und für wen ihre Übungen geeignet sind und dass die verschiedenen Wege, die in diesem Buch aufgezeigt werden, auf gar keinen Fall eine Aufforderung zum wahllosen Konsumieren darstellen sollen. Eine schöne übergreifende Klammer um alle Beiträge sind die verschiedenen Versionen der Geschichte von der weisen Weberin, die alle Autorinnen auf ihre ganz eigene Art erzählen.

Wanda Bluhm (Hg.), Spirituelle Heilung nach sexueller Gewalt. Orlanda Frauenverlag, Berlin 2007

gelesen von Jule Blum